Kapitalismus

Kapitalismus ist ein gesellschaftliches System, das sich auf die Anerkennung der Individualrechte stützt, einschließlich der Eigentumsrechte, in dem alles Eigentum privat ist.” (Ayn Rand: What Is Capitalism?)

Gegenüber seinen Nachbarn hat ein Mensch nur eine Verpflichtung, die negativer Art ist: er muß davon Abstand nehmen, ihre Rechte zu verletzen. Da die Individualrechte nur durch andere Menschen und durch das Mittel des Zwangs (Betrug ist eine indirekte Form von Zwang) verletzt werden können, beinhaltet die Anerkennung der Individualrechte den Ausschluss von physischen Zwang aus allen menschlichen Beziehungen:

“In einer kapitalistischen Gesellschaft darf kein Mensch oder keine Gruppe die Anwendung von physischen Zwang gegen andere initiieren.” (Ayn Rand: What Is Capitalism?)

Mit Ausnahme der unmittelbaren Gefahrenabwehr, die die Bürger in Ausübung ihres Rechtes auf Selbstverteidigung selbst vornehmen dürfen, kann die Anwendung von vergeltendem Zwang gegenüber den Rechtsbrechern aber nicht der Willkür der individuellen Bürger überlassen bleiben. Ein muss eine Institution geben, die die Anwendung von vergeltendem Zwang gemäß objektiver Regeln ausübt und die damit die Herrschafts des Rechts, und nicht von Menschen, etabliert. Diese Aufgabe des Schutzes der Individualrechte, d. h. der Schutz gegenüber der Anwendung von Zwang, obliegt der Regierung. In ihrem Aufsatz The Nature of Government definiert Rand, was eine Regierung ist:

“Eine Regierung ist eine Institution, die die exklusive Kompetenz hat, gewisse Regeln des sozialen Verhaltens in einer bestimmten geographischen Region zu erzwingen.” (Ayn Rand: The Nature of Goverment)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: