Warum Märkte nicht versagen Hier gibt es Auszüge …

Warum Märkte nicht versagen

Hier gibt es Auszüge aus dem Buch Why Markets don’t Fail von Brian Simpson, der sich in seinem Buch den populären Argumenten von Ökonomen und anderen Intellektuellen gegen freie Märkte zuwendet. Simpson war auch Referent bei der diesjährigen Objektivistischen Sommerkonferenz des Ayn Rand Institute. Besonders interessant dürfte das 7. Kapitel „Ökonomische Ungleichheit“ sein, denn man kann sich darauf verlassen, dass bei jeder Diskussion mit Sozialisten oder anderen Kollektivisten die angebliche „Ungerechtigkeit“ einer ungleichen Einkommens- und Vermögensverteilung thematisiert werden wird. Simpson schreibt: „Reichtum und Einkommensungleichheit auf einem freien Markt sind Beispiele für das Gesetz der Kausalität.“ Jeder Versuch der Egalitaristen, Einkommen und Vermögen umzuverteilen, sei zum Scheitern verurteilt, weil dies ein Vesuch sei, „die Realität umzuschreiben.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s