Ayn Rand als positive Psychologie In dem Buch "Pos…

Hinterlasse einen Kommentar

Februar 16, 2005 von wolfgang

Ayn Rand als positive Psychologie
In dem Buch „Positive Psychologie“ von Siegfried Brockert heißt es zum Thema Eigeninteresse und Moral (Danke an Alexander für den Hinweis!):

„Literaten und Philosophen haben das ‚Ich denk‘ an mich‘ ebenfalls als
moralisches Gebot formuliert, sehr charmant die in Russland geborene
amerikanische Philosophin und Schriftstellerin Ayn Rand (1905–1982, der
Vorname wird wie ‚ein‘ ausgesprochen) in einem bei uns leider vergriffenen
Buch mit dem englischen Titel: ‚Atlas shrugged‘ (Atlas wirft die Welt ab,
wörtlich: Atlas zuckte mit den Schultern). Gemeint ist jene Figur der
griechischen Sage, die die Welt — die Weltordnung, das ‚Gemeinwohl‘ also —
auf ihren Schultern zu tragen hatte.
In ihren späteren philosophischen Schriften hat Ayn Rand gesagt: Der Kern
meiner Philosophie ist der Mensch als heroisches Wesen, dessen moralischer
Sinn in seinem persönlichen Glück liegt.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: