Mises and Rand.

Objektivismus und Austrian School
Heidi C. Morris hat auf auf solohq.com einen interessanten Artikel über die Vereinbarkeit des Objektivismus mit der Östereichischen Schule der Nationalökonomie veröffentlicht, in dem sie die Grundlagen der objektivistischen Ethik mit den Grundlagen der Österreichischen Schule gegenüberstellt. Bedauerlich ist lediglich, dass die Autorin, auch wenn sie einige interessante Dinge über die Österreichische Methodologie anführt, die Kantianischen Grundlagen, die in Mises‘ Human Action selbst explizit sind, nicht behandelt.

Dennoch ist der Artikel durchaus lesenswert für alle, die sich mit der Beziehung zwischen Objektivismus und Österreichischer Schule (in ihrer minimalstaatlerischen Ausführung) befassen möchten:

Heidi C. Morris: Reason and Reality: The Logical Compatibilty of Austrian Economics and Objectivism.

Interessant zu lesen ist auch die sich an den Artikel anschließende Diskussion, insbesondere der Beitrag von Mark Humphrey, der sich auf Mises‘ Kantianische Grundlagen bezieht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s