Anti-Semitismus im 19. Jahrhundert

Hinterlasse einen Kommentar

Januar 28, 2007 von wolfgang

Was politisch wirksam werden soll, muss intellektuell vorbereitet werden. Und der neuere deutsche Anti-Semitismus wurde intellektuell vorbereitet, lange bevor er politisch erfolgreich war:

Man hat für die Zeit zwischen 1815 und 1850 allein in Deutschland rund 2 500 Veröffentlichungen gezählt, die sich mit der „jüdischen Frage“ beschäftigen. (…) In der Phase der siebziger Jahre des 19. Jahrhunderts, als die Emanzipation der Juden in Deutschland und Österreich abgeschlossen erscheint, erhebt der Antisemitismus als politische Kraft sein Haupt, und es erweist sich die Hoffnung auf eine positive Vollendung der Emanzipation als trügerisch, bis sie dann völlig zerstört wird.

aus: Jens Malte Fischer, Vom Wunderwerk der Oper (Auszug in DIE WELT)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: