Der Philosoph hilft bei der Suche nach mehr Klarhe…

Der Philosoph hilft bei der Suche nach mehr Klarheit
Die WELT stellt in ihrem Hamburger Regionalteil zwei philosophische Praxen aus Hamburg vor, die ihren Kunden philosophische Beratung zum Stundenpreis zwischen 60 und 80 Euro anbieten. Nun will ich keineswegs den Nutzen von Philosophie in Frage stellen, aber Philosophie ist leider nicht gleichbedeutend mit Rationalität und wenn die beiden vorgestellten Philosophen tatsächlich keiner Denkschule angehören und dies auch in der Praxis so umsetzen, dann stellt sich mir die Frage, ob ihre Kunden wirklich den Nutzen finden können, den sie sich erhoffen.

Anbieter:
Philosophische Praxis Hamburg (Dr. Robert Andre)

Denkräume (Ina Schmidt)
Ina Schmidts Blog

Wenn Nationalisten dem Papst gratulieren Der NPD-V…

Wenn Nationalisten dem Papst gratulieren
Der NPD-Vorsitzende gratuliert dem Papst zum 80. Geburtstag und macht ideologische Gemeinsamkeiten aus:

Kapitalismuskritik und damit der Wunsch nach einer Wirtschaft, die den Menschen dient, ist ein Kernbestandteil Ihres großen Lehrwerkes: »Wo ein jeder frei ist, dem anderen das Fell über die Ohren zu ziehen, also zum Beispiel in der freien Marktwirtschaft, bekommen wir die Marsyasgesellschaft, eine Gesellschaft von blutenden Leichen.« Auch in diesem Punkt dürfen Sie jeden Nationaldemokraten, gleich welcher Glaubensrichtung oder Konfession, an Ihrer Seite wissen.

Das genannte Zitat ist allerdings gar nicht von Papst Benedikt, sondern von E. Chargaff. Der Papst zitiert diesen allerdings zustimmend in seinem Buch „Werte in Zeiten des Umbruchs“. Erwin Chargaff wurde in Österreich geboren und machte sich einen Namen durch seine „zivilisationskritischen Essays“, wie es das ORF formuliert. Wikipedia berichtet, dass Chargaff aus einer jüdischen Familie stammte und 1933 Deutschland verließ.

Waffenfreie Zonen überdenken Der erste der von mir…

Waffenfreie Zonen überdenken
Der erste der von mir regelmäßig besuchten Blogs nimmt zu dem Massaker Stellung, das sich an der Virginia Tech University ereignet hat und dem 33 Menschen zum Opfer fielen (Rational Mind):

Wieviele Opfer müssen noch sterben bis die Menschen begreifen, dass waffenfreie Zonen keine so gute Idee sind.

Eli Lehrer weist in einem Articel auf National Review Online daraufhin, dass die Universität ausreichende Waffenkontrollvorschriften habe.

Siehe hierzu auch die Diskussion auf der Website der FTD, die tatsächlich die sinnvolle Frage aufwirft, ob man selbst eine Waffe tragen solle.

Hier ein Augenzeugenbericht eines Studenten über das Verbrechen, der bemerkt, dass der Täter kein einziges Wort sagte und weder zornig noch ängstlich gewirkt habe:

“He looked like, I guess you could say, serious,“ he told MSNBC TV hours after the incident. „He didn’t look frightened at all, he didn’t look angry. Just a straight face.”

"Wir sind Tiere" Gruselig: "Die große Psychoanalyt…

„Wir sind Tiere“
Gruselig: „Die große Psychoanalytikerin und Feministin“ Margarete Mitscherlich im Gespräch mit der Wochenzeitung WELTWOCHE. Zum Schluss des Gesprächs sagt sie:

„Wir sind Tiere.“

Einspruch: Kein Tier wäre in der Lage so einen Unsinn wie Frau Mitscherlich in die Welt zu setzen. Dazu bedarf es eines Menschen. In diesem Fall gehört er zu Kategorie der irrationalen Menschen.

Der unbekannte Milliardär Rational Mind macht mich…

Der unbekannte Milliardär
Rational Mind macht mich auf einen der reichsten Männer der Welt aufmerksam, den auch nicht kannte: den Mexikaner Carlos Slim. Der Blogger bringt einige interessante Zitate, die den mexikanischen Unternehmer in ein interessantes Licht stellen – er scheint mir kein „Second-Hander“ zu sein:

When you live for others’ opinions, you are dead. I don’t want to live thinking about how I’ll be remembered.”

Auch das deutsche Handelsblatt verweist auf die frühzeitig spürbare Unternehmerseele von Slim:

Dass in Slim eine Unternehmerseele schlummert, zeigt sich früh. Geboren in der mexikanischen Oberschicht als fünftes von sechs Geschwistern, geht er zielorientiert vor. Anders als viele seiner Klassenkameraden studiert er im eigenen Land Bauingenieurwesen, arbeitet anschließend einige Jahre als Aktienhändler, bevor er sich zutraut, nun selbst Unternehmen aufzukaufen

Das Versagen des Obersten Gerichtshof

Der Oberste Gerichtshof der USA hat den Freiheitsrechten mit seiner jüngsten Entscheidung in Sachen Klimawandel einen Bärendienst erwiesen (Die WELT):

Die Obersten Richter der USA hatten Bushs Umweltbehörde EPA (Environmental Protection Agency) am Montag nicht nur berechtigt, sondern eigentlich dazu verpflichtet, Obergrenzen für die Emission von Treibhausgasen zu erlassen.

Die FAZ verweist darauf, dass das Urteil nur äußerst knapp ausfiel:

Das Urteil im Fall „Massachusetts vs. EPA“ erging mit der knappen Mehrheit von fünf Stimmen. Dagegen votierten die vier Richter, die als die konservativsten gelten, darunter der Vorsitzende John Roberts. Er kritisierte, der Supreme Court hätte die Frage des Klimawandels dem Kongress und der Regierung überlassen sollen.

Robert Tracinski hat das Urteil einer grundlegenden Kritik unterzogen:

Kohlendioxid ist kein zufälliges Nebenprodukt der Erzeugung von Energie. Es ist das unvermeidliche Produkt unserer am meisten genutzten Brennstoffe, Brennstoffe, für die es keine praktische Alternative gibt: Öl, Kohle, Gas. Eine Begrenzung oder Reduzierung von Kohlendioxidemissionen würde ein gewaltiges Regime von staatlichen Kontrollen auf allen Ebenen erfordern, von den gigantischen Fabriken bis zum Barbecue auf dem Hinterhof. Kohlendioxidemissionen zu begrenzen oder zu reduzieren, heißt, amerikanischen Wohlstand zu begrenzen oder zu reduzieren. Diese bedenkliche Entscheidung stürtz das Grundgesetz einer freien Gesellschaft um. In einer freien Gesellschaft ist das, was nicht ausdrücklich verboten ist, erlaubt. Wie der Philosoph Harry Binswanger einst formulierte: in einer freien Gesellschaft leben wir auf einem Meer der Freiheit, mit einer gigantischen Bandbreite von Handlungen, die nicht behindert werden können von der Regierung – mit nur einigen Inseln, die „off limits“ genannt werden, ein streng begrenztes Bündel von bösen Handlungen wie bewaffneter Raubüberfall oder Scheckbetrügerei, die vom Staat verboten sind.“

Vom Islam zum Atheismus Dieser Verein (Zentralrat …

Vom Islam zum Atheismus
Dieser Verein (Zentralrat der Ex-Muslime) war mir bisher unbekannt, aber um so mehr freut es mich, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sich offen vom Islam verabschiedet haben. Dies ist keineswegs so unproblemtisch wie ein Austritt aus einer christlichen Kirche, wie Arzu Toker gegenüber der TAZ berichtet:

Tatsache ist, dass der Koran vorschreibt, dass der Austritt mit dem Tod bestraft werden soll. Damit möchte ich brechen. Das kann ich nicht im stillen Kämmerlein tun.

Wünschen wir den Ex-Muslimen gute Prämissen für ihren weiteren Lebensweg und hoffen wird, dass der eine oder andere den Objektivismus entdecken möge, denn Atheismus alleine ist nicht genug!

Rezensionen von Captain Crossbones Captain Crossbo…

Rezensionen von Captain Crossbones
Captain Crossbones muss ein eifriger Buchleser, wenn man seine Rezensionen für Amazon zum Maßstab nimmt. Er selbst beschreibt sich folgendermaßen:

Die Gesellschaft, die ich mir wünsche, ist politisch und wirtschaftlich frei. Das bedeutet Demokratie und Marktwirtschaft, und zwar beides mit möglichst wenig Staat (Minimalstaat). Hieraus folgt, dass ich wirtschaftspolitisch ’neoliberal‘ (konkret: ‚österreichisch‘), politisch libertär und philosophisch objektivistisch ausgerichtet bin.

Über das Buch Philosophie von Reiner Ruffing schreibt er:

Der Objektivismus von Ayn Rand wird in diesem Buch nicht erwähnt, obwohl die Ethik der objektivistischen Philosophie kürzlich ihre akademischen Weihen erhalten hat (siehe „Ayn Rand’s Normative Ethics“ von Tara Smith).

Objektivisten: verzweifelt gesucht! Auf dem Object…

Objektivisten: verzweifelt gesucht!
Auf dem Objectivism Online Forum sehe ich einen deutschen Objektivisten, der keinen Menschen kennt, der überhaupt vom Objektivismus gehört hat. Ein Anmerkung zu Kant: Der Philosoph wurde in Königsberg geboren, das heute zu Russland gehört. Der beschriebene Straftatbestand „sedition“ heißt in Deutschland „Volksverhetzung“ und in Österreich „Verhetzung“. Es handelt sich um ein Recht, dass die Meinungsfreiheit einschränkt und somit in einem freien Land nicht zulässig sein kann. Ich stimme der Meinung von Ernst Nolte zu, dass es nicht Sache des Parlaments oder der Justiz sei, geschichtliche Wahrheiten zu definieren.

Hello,

I’m new to this forum and I really enjoy it!
Just by searching I can find so many answers to life’s unanswered questions.

I’m a student from Germany. I discovered objectivism three months ago.
I read „Atlas Shrugged“, now I enjoy the „Fountainhead“ even more.
Also I read „Objectivism: the philosophy of Ayn Rand“ and „Philosophy: Who needs it“ at the moment.

Yeah, we need it. Badly!

In my country Kant is supposed to be the greatest philosopher.
Surprise, surprise, he’s from Germany.
The town where he lived now is in Poland, but it was German at his time and Kant was German, not polish.

Another explanation for the admiration of Kant might be that even young Germans still feel guilty for the holocaust.

Children are taught at school that they are guilty for the holocaust.
Well, not personally at all, but collectively guilty as a German.

The holocaust is also often referred to as „the German’s unforgivable crime against humanity“.

German laws forbid to doubt or play down the holocaust. You can go to jail for five years for the crime of „sedition“ if you doubt or play down the holocaust.

Just to make it clear: I don’t doubt the holocaust. It is a historical fact and I think it was the worst illness that mankind has ever seen.

But even I still have to be careful. They might prosecute me for „sedition“ if I told people ob objectivism and including that I might have to tell people that they are not guilty for the holocaust. Many things might be considered „play down of the holocaust“ by over-dutiful judges…

So if Germans read this, feel offended or might want to call the police:

I just want to discuss whether the feeling of guilt for the holocaust might be one of the reasons why Germans feel so at home with Kant.

Objectivism is nearly completely unknown in Germany.
I don’t even know a single person that has ever heard of objectivism.
„Atlas Shrugged“ has Amazon.com rank #3.809.
The original version on Amazon.de ranks at position #31.911.
The German translation at #254.995.

Now just imagine what Kant as the greatest philosopher and the unforgivable guilt for the holocaust do to the Germans.

Germany was unable to conquer Europe during World War II, but now it is considered the main driving force of the European Union.

Is the Kantian philosophy a ticking bomb in any German head, from childhood on?

I think: „Objectivism: Germans need it most!“

What do you think?