Wasser predigen, Wein saufen

Hinterlasse einen Kommentar

Januar 23, 2008 von wolfgang

Dass linke Politiker ihre Kinder gerne auf Privatschulen schicken (man denke etwa an den slowakischen Linkspopulisten Robert Fico), politisch allerdings staatliche Einheitsschulen für alle fordern, beweist aktuell das Beispiel der sozialdemokratischen Spitzenkandidatin in Hessen (DIE WELT):

„Fatale Folgen“ werde die Bildungspolitik der SPD-Spitzenkandidatin Ypsilanti im Falle ihres Wahlsieges haben. Das prophezeit der Rektor einer Frankfurter Privatschule. Seine Einrichtung müsse wegen der SPD-Pläne um ihre Existenz fürchten. Das Pikante daran: Ypsilantis Sohn besucht genau diese Schule.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: