Ypsilantis „kostenloser“ Strom

Hinterlasse einen Kommentar

Januar 24, 2008 von wolfgang

Andrea Ypsilanti möchte Ministerpräsidenten in Hessen werden, und wenn sie es mit solchen Thesen versucht, muss sie ihre Wähler für äußerst einfältig halten:

Wind, Wasser, Sonne – das kostet nichts. Um diese Energiequellen zu nutzen, braucht es nur eine vernünftige Technologie. Da stecken 100.000 neue Arbeitsplätze drin“.

Ayn Rand nannte eine derartig eingetrübte Erkenntnisfähigkeit den „Primat des Bewusstseins“, d. h. der Geist schafft sich seine Wirklichkeit selbst. Hoffen wir, dass den hessischen Wählern dieser Trug rechtzeitig genug auffällt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: