Zufällige Bemerkungen Mai 2009

thomas_sowellAls die Kinder meiner Schwester Teenager waren, sagte sie ihnen, dass, wenn sie in Schwierigkeiten kämen und im Gefängnis enden würden, sie das Recht hätten, einen Anruf zu machen. Sie fügte hinzu: „Verschwendet diesen Anruf nicht dadurch, dass ihr mich anruft.“ Wir werden nie erfahren, ob sie ihren Rat beherzigt hätten, denn niemand von ihnen war je im Gefängnis.

Eines der wichtigsten Talente für Erfolg in der Politik ist die Fähigkeit, völligen Blödsinn nicht nur plausibel, sondern inspirierend klingen zu lassen. Barack Obama hat dieses Talent. Wir haben Glück, wenn wir den Katastrophen entgehen können, in die andere Länder von Führern gebracht wurden, die dieses Talent auch hatten.

Wenn gesteigerte staatliche Ausgaben mit geliehenem oder frisch geschaffenem Geld eine „Stimulans“ ist, dann wäre die Weimarer Republik in eine beispielose Prosperität stimuliert worden, und nicht in eine galoppierende Inflation und weit verbreitete ökonomische Verzweifelung, die schließlich Hitler an die Macht brachte.

Quelle: Thomas Sowell, Random Thoughts May 2009

Advertisements

Die Linkspartei will „abkassieren“

779bae1153Im gerade anlaufenden Wahlkampf für die Wahlen zum Europäischen Parlament ist die Linkspartei recht offenherzig: Millionäre zur Kasse heißt es dort. Dem Kommentator der Preußischen Allgemeinen Zeitung ist dazu einiges eingefallen:

Mit „Millionäre abkassieren“ als Plakatparole haben die Linken ebenfalls einige Hemmungen abgestreift. Erinnern Sie sich noch an die gespreizten Kommunistensprüche von einst? Natürlich wollten die damals auch nur anderen Leuten ans Geld und an die Freiheit, sie umgarnten das aber mit einem Tätärä aus pathetischen Sätzen und marxistischem Kauderwelsch. Nunmehr kommen sie gleich zur Sache: „Abkassieren“, das Wort benutzen Kellner und Kneipiers. Wenn es dabei aber um Millionen geht, taucht die Vokabel nur noch bei Berichten über Ganovenverhöre der Polizei auf, als szenetypischer Euphemismus für rauben oder stehlen.