Obama und die Europäer

Walter Williams gibt Präsident Obama den Ratschlag, den Friedensnobelpreis nicht anzunehmen, da Ronald Reagan ihn nicht bekommen habe, und der sei schließlich der US-Präsident, der in diesem Jahrhundert am meisten für den Frieden getan habe. Über die Motive des Nobelkomitees spekuliert Wiliams auch, aber sicherlich kann man davon ausgehen, dass es zwischen den Europäern -in ihrer Mehrzahl- und dem neuen US-Präsidenten eine gewisse Kongruenz der Werte gibt:

Europäer sind Menschen, die wenig Bereitschaft besitzen, sich selbst zu verteidigen. Sie sind Menschen, die daran glauben, dass Friedensverträge, Appeasement und Abrüstung Frieden produziert.

Advertisements