Sahra Wagenknecht ist sauer

Die Zeitschrift CICERO hat ein Interview mit Sahra Wagenknecht geführt, aber was die Kommunistin eigentlich freuen sollte, ist nun zum Gegenstand großer Verärgerung bei Frau Wagenknecht geworden. CICERO soll, so Frau Wagenknecht, unseriös vorgegangen sein:

Der vom Magazin CICERO in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlichte Interviewtext entspricht in nahezu keinem Punkt dem Interview, das ich CICERO autorisiert habe.

Man beachte die Wortwahl: Frau Wagenknecht sagt nicht, dass die Zeitschrift CICERO etwas gedruckt habe, was sie nicht gesagt hat, sondern lediglich, dass die Zeitschrift etwas veröffentlicht hat, was von ihr nicht autorisiert wurde. Anders herum: CICERO könnte tatsächlich das Interview richtig wiedergegeben haben, hat allerdings darauf verzichtet, die Korrekturwünsche des Mitgliedes der Kommunistischen Plattform zu berücksichtigen. Wäre dies journalistisch unseriös, wenn Leser doch davon ausgehen, dass sie bei Interviews das lesen, was der Interviewte gesagt hat, und nicht das, was er sich Stunden oder Tage später am Schreibtisch überlegt hat?

Die tapfersten Ungläubigen der Welt

freerad_77_thumb.jpgIn den angelsäsischen Ländern gibt es die schöne Sitte, dass Zeitschriftenabonnements sich nicht automatisch verlängern, sondern vom Leser wieder bestätigt werden müssen. Nun, im Fall von The Free Radical habe ich dies unterlassen, und somit werde ich leider auf die Ausgabe Nr. 77 verzichten müssen. Im Angesicht des schönen Covers und der interessanten Themen kommt nun doch ein wenig Wehmut auf … Neben zwei Interviews mit den „tapferen Ungläubigen“ Ayaan Hirsi Ali (natürlich die Dame auf dem Cover) und Fleming Rose gibt es auch einen Artikel über postmodernistische Kunst, der zumindest interessant klingt. The Free Radical ist übrigens keine amerikanische Zeitschrift, sondern erscheint in Neuseeland. Herausgeber ist jetzt Peter Cresswell, der auf seinem Blog Not PC ein wenig über die neue Ausgabe verrät.

Danke an Jokers!

Heute bekam ich einen erfreulichen Brief von Jokers, die mir einen Büchergutschein über 30 € zur Verfügung stellen, weil ich einen Beitrag für das „Bücher-Wiki: Alles Wissen zu Büchern und Literatur“ geschrieben hatte. Seltsamerweise ist der von mir geschriebene Beitrag (über Ayn Rand) noch gar nicht erschienen. Wer jetzt schon wissen möchte, wie er (ungefähr) aussieht, sieht sich die Seite „Ayn Rand“  an.

„Vanity Fair“ neu im Februar

Ein neues Wochenmagazin geht am 8. Februar 2007 an der Start: Vanity Fair. Die erste Ausgabe kann man kostenlos hier bestellen. Chefredakteur von Vanity Fair Deutschland ist Ulf Poschardt, der doch über reichlich liberale Prämissen verfügt und der deshalb auf meine geneigte Aufmerksamkeit zählen kann. Was verspricht die Zeitschrift?

Jede Woche erhalten Sie mit Vanity Fair das Neueste aus Kunst und Unterhaltung, Sport und Medien, Politik und Weltgeschehen. Und nicht zuletzt über Menschen, die die Welt bewegen und verändern.

Winterausgabe des TOS im Internet

Abonnenten der Zeitschrift The Objective Standard können sich jetzt alle Texte der Winterausgabe ansehen und ausdrucken (die Zusendung der Zeitschrift dürfte noch einige Tage auf sich warten lassen.) Nichtabonnenten können jeweils die Eingangspassagen der Texte ansehen und auch den kompletten Text des Aufsatzes von John Lewis (zusätzlich noch „From the Editor„). Besonders interessant scheint mir vor allem Andrew Bernsteins Kritík an Rodney Starks Buch The Victory of Reason: How Christianity Led to Freedom, Capitalism, and Western Success zu sein. Rodney Stark ist Sozialwissenschaftler an der Baylor University in Texas, mit rund 14 000 Studenten die weltgrößte Baptisten-Universität. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schreibt über dieses Buch:

Nach seiner Ansicht geht die ökonomische Überlegenheit der westlichen Zivilisation vorrangig auf Weichenstellungen der christlichen Kirche zurück. Wesentlich ist für ihn die Prägung von Mentalitäten und Institutionen, die mit einem Fortschrittsglauben und einem Vertrauen zur Kraft der Vernunft einhergegangen sei, wie sie nur im Christentum wurzelten.