Der kulturelle Einfluss von „Atlas Shrugged“

atlas_shrugged_cover_2.jpgErklärt dieses Buch die kulturelle Differenz zwischen Europa und Amerika?
Sehr interessante Zahlen zu Ayn Rands Roman Atlas Shrugged brachte eine aktuelle Umfrage (Oktober 2007) von Zogby International an der Tag ( 1 239 Bürger wurden befragt): 8,1 % der erwachsenen Amerikaner haben Atlas Shrugged  gelesen. Besonders zahlreich sind vor allem die Leser in den höheren Einkommensbereichen: 14 % der Amerikaner mit Einkommen über 100 000 $ haben AS gelesen, allerdings nur 2 % von denjenigen, die weniger als 35 000 $ verdienen. Wenn viele Amerikaner angeben, dass AS ihr Leben verändert hat, so könnten sie damit durchaus auch ihre Brieftasche gemeint haben.

Francisco G. ist nicht länger ein Libertärer

Francisco Gutierrez vesteht sich nicht länger als Libertärer, wie er auf seinem Blog schreibt, sondern will sich in Zukunft, je nach Kontext, als Kapitalist oder Objektivist bezeichnen. Libertäre sagten zwar, dass sie für Freiheit seien, sie würden den Begriff aber nicht definieren. Der Typ von Freiheit, den er sich wünsche, sei durch den Objektivismus definiert:

„Um die Freiheit zu verteidigen, muss man den Kapitalismus verteidigen; um den Kapitalismus zu verteidigen, muss man die Individualrechte verteidigen; um die Individualrechte zu verteidigen, muss man den Egoismus verteidigen; um den Egoismus zu verteidigen, muss man die Vernunft verteidigen; und um die Vernunft zu verteidigen, muss man akzeptieren, dass die Realität unabhängig von unserem Bewusstsein existiert.“

Rezensionen von Captain Crossbones

Captain Crossbones muss ein eifriger Buchleser, wenn man seine Rezensionen für Amazon zum Maßstab nimmt. Er selbst beschreibt sich folgendermaßen:

Die Gesellschaft, die ich mir wünsche, ist politisch und wirtschaftlich frei. Das bedeutet Demokratie und Marktwirtschaft, und zwar beides mit möglichst wenig Staat (Minimalstaat). Hieraus folgt, dass ich wirtschaftspolitisch ’neoliberal‘ (konkret: ‚österreichisch‘), politisch libertär und philosophisch objektivistisch ausgerichtet bin.

Über das Buch Philosophie von Reiner Ruffing schreibt er:

Der Objektivismus von Ayn Rand wird in diesem Buch nicht erwähnt, obwohl die Ethik der objektivistischen Philosophie kürzlich ihre akademischen Weihen erhalten hat (siehe „Ayn Rand’s Normative Ethics“ von Tara Smith).

Objektivisten: verzweifelt gesucht!

Auf dem Objectivism Online Forum sehe ich einen deutschen Objektivisten, der keinen Menschen kennt, der überhaupt vom Objektivismus gehört hat. Ein Anmerkung zu Kant: Der Philosoph wurde in Königsberg geboren, das heute zu Russland gehört. Der beschriebene Straftatbestand „sedition“ heißt in Deutschland „Volksverhetzung“ und in Österreich „Verhetzung“. Es handelt sich um ein Recht, dass die Meinungsfreiheit einschränkt und somit in einem freien Land nicht zulässig sein kann. Ich stimme der Meinung von Ernst Nolte zu, dass es nicht Sache des Parlaments oder der Justiz sei, geschichtliche Wahrheiten zu definieren.

Hello,

I’m new to this forum and I really enjoy it!
Just by searching I can find so many answers to life’s unanswered questions.

I’m a student from Germany. I discovered objectivism three months ago.
I read „Atlas Shrugged“, now I enjoy the „Fountainhead“ even more.
Also I read „Objectivism: the philosophy of Ayn Rand“ and „Philosophy: Who needs it“ at the moment.

Yeah, we need it. Badly!

In my country Kant is supposed to be the greatest philosopher.
Surprise, surprise, he’s from Germany.
The town where he lived now is in Poland, but it was German at his time and Kant was German, not polish.

Another explanation for the admiration of Kant might be that even young Germans still feel guilty for the holocaust.

Children are taught at school that they are guilty for the holocaust.
Well, not personally at all, but collectively guilty as a German.

The holocaust is also often referred to as „the German’s unforgivable crime against humanity“.

German laws forbid to doubt or play down the holocaust. You can go to jail for five years for the crime of „sedition“ if you doubt or play down the holocaust.

Just to make it clear: I don’t doubt the holocaust. It is a historical fact and I think it was the worst illness that mankind has ever seen.

But even I still have to be careful. They might prosecute me for „sedition“ if I told people ob objectivism and including that I might have to tell people that they are not guilty for the holocaust. Many things might be considered „play down of the holocaust“ by over-dutiful judges…

So if Germans read this, feel offended or might want to call the police:

I just want to discuss whether the feeling of guilt for the holocaust might be one of the reasons why Germans feel so at home with Kant.

Objectivism is nearly completely unknown in Germany.
I don’t even know a single person that has ever heard of objectivism.
„Atlas Shrugged“ has Amazon.com rank #3.809.
The original version on Amazon.de ranks at position #31.911.
The German translation at #254.995.

Now just imagine what Kant as the greatest philosopher and the unforgivable guilt for the holocaust do to the Germans.

Germany was unable to conquer Europe during World War II, but now it is considered the main driving force of the European Union.

Is the Kantian philosophy a ticking bomb in any German head, from childhood on?

I think: „Objectivism: Germans need it most!“

What do you think?